Zellerkennung und Einwegsensorik in der Biotechnologie

Cross Innovation Workshop “Zellerkennung und Einwegsensorik in der Biotechnologie”, 2017

Eine große Herausforderung bei biotechnologischen Produktionsprozessen besteht in der Echtzeit-Analyse der Vorgänge im Bioreaktor. Um die Vorgänge besser kontrollieren und notfalls schnell eingreifen zu können, genügt die derzeitige Methode der regelmäßigen Probennahme und -analyse nicht. Es ist notwendig, eine online-Analytik zu entwickeln, die schnell, kostengünstig und zuverlässig die nötigen Ergebnisse liefert.

Welches Potential hierfür die Lichtblattmikroskopie, die Photo-Optische Einzelzellerkennung, die Zwei-Photonen-Mikroskopie sowie die Einwegsensorik bietet, wurde in diesem Workshop thematisiert. Innovationen sind die Grundlage für wirtschaftliches Wachstum, die ihren Ursprung immer häufiger an den Schnittstellen zwischen interdisziplinären Fachrichtungen finden. Daher gab es auf dem Workshop “Zellerkennung und Einwegsensorik in der Biotechnologie” Kurzvorträge aus verschiedenen Bereichen von Wissenschaft und Wirtschaft, die wichtige Impulse für die Entwicklung des Themenfeldes gaben (Programm zum download oder siehe unten). Daher spielgelt auch das Konsortium der Mitglieder des Netzwerkes Bio-PAT verschiedene Disziplinen wieder.

Im Ludwig-Ehrhard-Haus kamen am 14. Dezember 2017 viele Besucher zusammen, um sich über neue Technologien und Perspektiven in der Prozessanalytik zu informieren und auszutauschen. Der Abend endete mit einem schönen Get-Together bei Getränken und Snacks. Wir danken Berlin Partner für die Unterstützung beim Workshop und dessen Vorbereitungen.

 

Programm Cross-Innovation-Workshop Bio-PAT: Zellerkennung und Einwegsensorik in der Biotechnologie

Ort: Ludwig-Ehrhard-Haus, Fasanenstraße 85, 10623 Berlin (Goldberger Saal)

14.00 Uhr Eröffnung
14.15 Uhr Gewebeimaging mit Lichtblattmikroskopie: Prof. Dr. Ulf-Dietrich Braumann (Arbeitsgruppe Zell-funktionale Bildanalyse am Fraunhofer Institut für Zelltherapie und Immunologie, Leipzig)
14.45 Uhr In-situ Mikroskopie zur Überwachung der Zellaktivität und intrazellulären Produktakkumulation in Algen- und Hefezellen: Jörn Emmerich (SOPAT GmbH, Berlin) / Anna Maria Marbà Ardébol (TU Berlin, FG Bioverfahrenstechnik)
15.15 Uhr Zwei-Photonen-Mikroskopie: Technische Einführung und Anwendungsbeispiele: Christopher Drewell / Alexander Thomas (TU Berlin, FG Medizinische Biotechnologie)
15.45 Uhr Pause

16.15 Uhr Neue Impulse für PAT – Kurzvorträge aus Wissenschaft und Wirtschaft
Markierungsfreie und berührungsfreie Einzelzellanalytik: Dr. Michael Kirschbaum (Fraunhofer Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Berlin-Brandenburg)
Aptamer-basierte online Prozesskontrolle in Fermentationsprozessen: Dr. Marcus Menger (Fraunhofer Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Berlin-Brandenburg)
Bioprozesse aus dem Modulbaukasten: Dr. Jan Saam (Ospin GmbH, Berlin)
Experten für Experten im Dienste innovativer Prozesstechnik: Dr. Sabine Kapelle (AdvaTec Analytics GmbH & Co. KG)

17.00 Uhr Biosensor-basierte, miniaturisierte Systeme für die Prozesskontrolle: Dr. Gerhard Jobst (Jobst Technologies GmbH, Freiburg)
17.30 Uhr Get-Together


  • 19. Juli 2019